Tipps für einen ergonomischen Arbeitsplatz
Das – zumindest vorläufige – Ende der Homeoffice-Pflicht rückt in vielen Regionen dank niedriger Inzidenzen in greifbare Nähe. Für viele Arbeitnehmer heißt das aber nicht Rückkehr in die gewohnte Arbeitswelt. Hybride Modelle sind die Zukunft. Der Arbeits- und Gesundheitsschutz darf dabei nicht auf der Strecke bleiben. Nur mit ergonomisch optimal eingerichteten Büro- und Bildschirmarbeitsplätzen wird…

Zusätzlicher Arbeitsplatz durch Bürocontainer
Viele Betriebe planen jetzt schon ihre Flächen für die Zeit nach der Corona-Pandemie. Mobiles bzw. hybrides Arbeiten kommt nach aktuellen Umfragen den Wünschen vieler Mitarbeitender entgegen und hilft gleichzeitig, Raumkosten einzusparen. Die Umsetzung erfordert aber große Anstrengungen, weil die vorhandenen Flächen zunächst einmal für Desk Sharing ausgerüstet werden müssen. Da kann es durchaus passieren, dass…

Gefahrstoffmanagement betrifft nicht nur Chemiebetriebe
An vielen Arbeitsplätzen haben Arbeitnehmer mit Gefahrstoffen zu tun. Die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) erfasst viele Stoffe, Gemische und Erzeugnisse, an die man vielleicht zunächst gar nicht denkt. So sind zum Beispiel Reinigungsmittel, Farben und Lacke Gefahrstoffe. Selbst nickelhaltige Schweißelektroden, Keramikfaserplatten oder entsprechend behandelte Eichenholzbretter können Gefahrstoffe sein. Gefahrstoffmanagement ist eine komplexe Aufgabe. Aber nicht jeder Betrieb…

Gesund auf Knopfdruck: elektrisch höhenverstellbare Schreibtische
Zugegeben, ganz so einfach wie im provokanten Titel dieses Blog-Beitrags ist es natürlich nicht. Aber elektrisch höhenverstellbare Schreibtische tragen wesentlich zu einer Senkung der Krankenquote an Büro- und Bildschirmarbeitsplätzen bei. Auf Knopfdruck lässt sich der Schreibtisch in ein Stehpult verwandeln. Die abwechselnde Körperhaltung vermeidet Rückenprobleme und lange krankheitsbedingte Ausfallzeiten bis hin zur Berufsunfähigkeit. Dabei sind…

Mediatorenausbildung: So können Sie Wirtschaftsmediator werden
Der Gesetzgeber hat 2016 in der Zertifizierte-Mediatoren-Ausbildungsverordnung bundesweite Standards für die Mediatorenausbildung festgelegt. Daran müssen sich alle Ausbildungsstätten halten, wenn sie ihren Teilnehmern nach bestandener Abschlussprüfung ein gültiges Zertifikat ausstellen wollen. Diese Standards umfassen unter anderem den zeitlichen Mindestumfang und die inhaltlichen Schwerpunkte. Wie eine Ausbildung zum Wirtschaftsmediator abläuft Grundsätzlich muss die Kernausbildung zum zertifizierten…